Aktuelles



Berufsorientierung Klasse 7


Die letzten beiden Schulwochen standen für die beiden siebten Klassen ganz unter dem Motto "Berufsorientierung - Lerne dich und deine Stärken besser kennen". 

 

Die Schülerinnen und Schüler schnupperten in verschiedene Werkstätten des Bildungs- und Arbeitswerkstatt Südtondern (BAW). 

Diese Arbeitswerkstätten waren:

 

  • Maurer, Zimmerer, Metallarbeiter, Tischlerei, Farbgestaltung
  • Gesundheit und Sozialwesen
  • Hauswirtschaft und Küche 
  • Lager, Wirtschaft, Handel und Mediengestaltung

In diesen Werkstätten arbeiteten die Jugendlichen für drei Tage, bevor sie zur nächsten Werkstatt wechselten. Dabei wurden viele Produkte erstellt, welche die fleißigen Schülerinnen und Schüler auch mit nach Hause nehmen durften. Aber auch viele neue Inhalte und Anreize inspirierten die Jugendlichen. Dabei entdeckte der eine oder andere auch Stärken an sich, von denen er oder sie vorher noch nichts ahnte. 

 

 "Ich hätte nie gedacht, dass ich so gut malen kann. Man sagte mir, dass ich hier direkt als Auszubildende übernommen werden würde."

Stolze Schülerin der 7a

 

"Kochen ist gar nicht so schlecht,
und wenn man das danach noch essen kann, 

ist das natürlich richtig super." 

Überraschter Schüler der 7b

 

Am Donnerstag, den 18.07.2024, besuchten die beiden Klassen außerdem den so genannten Stärkenparcours. Dieser fand in der Messehalle in Husum statt. Es ist ein verbindliches und landesweites Programm für die siebten Klassen an Gemeinschaftsschulen. 

In diesem Parcours setzen sich die jungen Menschen mit ihrem eigenen Ausbildungs - und Lebensweg auseinander und machte die Jugendlichen geschlechtersensibel auf ihre Alltagsstärken aufmerksam. In dem Programm geht es darum, ein gesundes Selbstbewusstsein zu fördern und berufliche sowie persönliche Perspektiven zu entwickeln. 

 

Die Schüler durchliefen in dem Parcours vier Stationen: 

  • Die Bühne 
  • Das Labyrinth
  • Die sturmfreie Bude
  • Der Zeittunnel

Innerhalb der Stationen wurde die folgenden Stärken betrachtet: 

  1. Mein Reden: Kommunikation, Sprechen und Zuhören, Fremdsprachen
  2. Meine Zahlen: Mathematik, Zahlenverständnis, logisches Denken
  3. Mein tierisch grüner Daumen: Tiere, Pflanzen, Natur
  4. Meine Hände: Motorik, Bauen, Handarbeit
  5. Meine Fantasie: Kunst und Kreativität
  6. Meine Dienste: Helfen, Verantwortung übernehmen
  7. Meine Ordnung: sortieren, planen, organisieren

Mit diesen Stärken und für welche Berufe sie hilfreich sein können, wird nach den Sommerferien weiter gearbeitet. Alle Schülerinnen und Schüler, die daran teilgenommen haben, erhalten ein Zertifikat. 

Meine 

Du willst dich über den Stärkenparcours informieren? Du willst selbst deine Stärken noch einmal testen? 

Du willst dich über das BAW Niebüll informieren? 

 



Schulentlassfeier 2024


 Am Freitag, den 12.07.2024 wurden die

diesjährigen Abschlussschülerinnen und

Abschlussschüler aus der Emil-Nolde-Schule

entlassen. Ab 17:00 Uhr führten die

Schülerinnen Maja Jessen und Loona Petersen

aus der 9b in der Sporthalle der Schule durch

den Abend.

 

 


Nach dem Einmarsch der Absolventinnen und 

Absolventen begrüßte die Schulleiterin Petra

 

Christiansen die Versammelten und gab ihnen

 

gute Gedanken mit auf den Weg.

Stellvertretend für den Schulverband sprach

Sandra Lorenzen und auch der Bürgermeister

 

von Neukirchen, Jörg Hansen, richtete

 

Abschiedsworte an die Schülerinnen und

 

Schüler.  


 Aus den Abschlussklassen hielten je zwei

 

Vertreter im Namen ihrer Mitschüler eine

Laudatio auf ihre  jeweilige Klasse.

Für die 9a sprachen Nele Petersen und Lukas

 

Behrend und für Klasse 10

 

Katja Schubert und Piet Sippel.

 

Musikalische Unterhaltung bot, unter der

 

Leitung von Anneke Christiansen, der Chor der

 

Emil-Nolde-Schule mit den Liedern

 

„Wunderfinder“ (Alexa Freser), „Bleiben wir“

 

(Wincent Weiss) und „Geh deinen Weg“ (Jens

 

Uwe Albrecht), das einige der

 

Abschlussschülerinnen selbst schon in der

 

fünften Klasse gesungen hatten.

 

 

Außerdem wurde das Publikum durch die

 

tänzerischen Darbietung der Kreativwerkstatt

 

5/6 unter der Leitung von Sophia Krebs

 

begeistert.  

 


Vor der Zeugnisvergabe gab es noch Grußworte von den Klassenlehrkräften. Lena Krause

 

inspirierte ihre Klasse 10, in dem sie über die verschiedenen Bedeutungen des Wortes „halten“

 

sinnierte: „Behalten, Verhalten, Innehalten“ – und die Schülerinnen und Schüler lauschten ihr ein

 

letztes Mal gebannt. Für Klasse 9 führten Kay-Uwe Ingwersen und Michael Struck unter der

 

Mitwirkung anderer Kollegen ein kleines Theaterstück auf, bei dem die Lehrkräfte eine typische

 

Unterrichtsituation nachspielten. Das führte zu großer Begeisterung bei allen Anwesenden.

 

 

 

Der Abend schloss dann mit einem wichtigen Meilenstein im Leben der jungen Erwachsenen und

 

zugleich mit dem Beginn eines neuen Kapitels voller Möglichkeiten:

 

In feierlicher Atmosphäre wurde den diesjährigen Absolventen ihre Zeugnisse überreicht. 

 

Anschließend wurden die erreichten Leistungen in Süderlügum in der Mehrzweckhalle gebührend

 

gefeiert.  


Neues Programmheft der OGS

Das neue Programmheft der OGS für das Halbjahr 1 2024/25 ist verfügbar. 

 

Bei Interesse, gern hier vorbeischauen: 


Jeden Tag, der Bruder!


Die Aufführung des Musiktheaterprojektes „Zwei Brüder“ durch den Wahlpflichtkurs  „Gestalten“ der neunten und zehnten Klassen und den Chor der Emil-Nolde-Schule in Neukirchen waren wirklich toll und bewegend. Es ging um die alte Geschichte von Kain und Abel, zwei Brüder, die sich durch Neid und Eifersucht in einen Konkurrenzkampf und am Ende sogar in einen Gewaltausbruch hineintreiben ließen. Schließlich führten die Rivalitäten aber auch zu einem neuen Anfang.


Das sind wirklich aktuelle Themen, die uns beschäftigen. Der Wahlpflichtkurs „Gestalten“ hatte zu dem Thema das Schuljahr hindurch Spielszenen entwickelt, die engagiert, bewegend und inspiriert vorgetragen wurden. Jede einzelne Rolle hatte sein Gewicht und  es gelang den Spielenden, sich in die Rolle hinein zu fühlen.


Der Chor hatte Lieder zu dem Thema eingeübt, die von Jens-Uwe Albrecht geschrieben worden waren. Es wurde begeistert gesungen und einige Kinder trauten sich sogar, Strophen alleine zu singen.  „Was soll aus mir werden?“ hieß eines der Lieder. Jeder Mensch hat sich sicher schon diese Frage gestellt.


Bei den beiden Aufführungen in der Neukirchner Kirche konnten alle sehen, zu welcher Gemeinschaft die Spieler und Sängerinnen über die Arbeit an dem Projekt zusammengewachsen sind. „Wir sind beinahe so etwas wie eine Clique geworden!“ sagte eine der Spielerinnen dazu.

 

 


Initiiert, angeleitet und begleitet wurde die Arbeit durch Anneke Christiansen, Lehrerin für Musik und Darstellendes Spiel an der Emil-Nolde-Schule. Es gab zwei Aufführungen: eine am Donnerstagabend, den 13. Juni, für Eltern und die interessierte Öffentlichkeit und am Freitagvormittag für Schülerinnen und Schüler der Emil-Nolde-Schule. Beide Aufführungen waren gut besucht und endeten mit tosendem Applaus und großer Anerkennung für alle Mitwirkenden.


Hier kann sich ein kleiner Eindruck des Stücks verschafft werden: 


6K-United: Besuch der Barclaycard Arena


Am Sonntag, den Juni 2024, besuchte der Chor der Emil-Nolde-Schule das Konzert "6K-United" in Hamburg. 

Monatelang hatten sich die Teilnehmer mit Gesang und Tanz auf diese Veranstaltung vorbereitet, bei der 6.000 Kinder und Jugendliche aus Schleswig-Holstein und Hamburg zusammenkamen, um miteinander zu singen. 

 

Neunzig Minuten lang probten die Darstellerinnen und Darsteller in einer Generalprobe. Anschließend gab es eine kleine Pause und dann ging es auch schon los:
Die Zuschauer strömten in die Halle und warteten gespannt auf das, was ihnen geboten wurde.  Und sie wurden nicht enttäuscht.

 

Dieses kleine Video gibt einen Eindruck davon, wie das Konzert verlief: 

 


Besuch der Klasse 7a im BAW Südtondern


 

Am 16. und 17. 052024 besuchte die 7a der Emil-Nolde-Schule in Neukirchen das BAW Südtondern in Niebüll. Die Bildungs- und Arbeitswerkstatt führte mit der Klasse eine Potenzialanalyse durch. Hierbei sollten die Stärken der Schülerinnen und Schüler betrachtet und besprochen werden.  

Donnerstag

Um 8 Uhr startete der Tag mit einer gemeinsamen Begrüßung. Zunächst wurden den Schülerinnen und Schüler die Fachbegriffen der verschiedenen Kompetenzen erläutert. Es ging um die Felder Sozialkompetenz, Personale Kompetenz, Fachliche Kompetenz und Methodenkompetenz. In diesen vier Kompetenzbereichen sollten die Jugendlichen im Laufe der beiden Tage ihre Stärken entdecken. Dafür analysierten sie ihre schulischen Interessen, ihre Hobbys und eventuelle Arbeitserfahrungen. 

Schnell wurde klar, dass alle Schülerinnen und Schüler eine Menge Stärken mitbringen, die ihnen noch gar nicht bewusst waren. 

 

Über ein Meinungsbarometer (eine gedachte Linie im Raum) positionierten die Schülerinnen und Schüler sich zu gezielten Fragen, um sich selbst besser kennenzulernen. Anschließend suchten sie sich in selbstgewählten Gruppen einen Nebenjob aus, welchen sie dahingehend betrachteten, welche Stärken dieser verlangt. Diese Ideen präsentierten sie vor allen. 

 

Nach einer Pause wurden die Gruppen neu zusammengewürfelt und ein größeres Projekt begann: "Der Bau einer eigenen Stadt". 

Mit einem Budget von 10.000 Euro entschieden die Schülerinnen und Schüler, was ihnen für ihre Stadt am Wichtigsten erschien. Ihre Stadt sollte unter einem Motto stehen und einen Namen bekommen. Eine Stunde lang setzten sich die Schülerinnen und Schüler auf unterschiedlichstem Weise kreativ mit dieser Aufgabe auseinander. 

Es entstanden: 

  • Die gelbe Stadt
  • Small Valley
  • Sparnien
  • Jaf`s City
  • Philadelphia
  • Mega-City

Anschließend bekamen die Jugendlichen alle in einem Einzelgespräch ein individuelles Feedback, nachdem sie ihre Arbeit für sich selbst reflektiert hatten. 

Freitag

Auch der Freitag startete für die Schülerinnen und Schüler um 8 Uhr. 

Sie erarbeiteten in Vierergruppen eine Collage auf einem Plakat. 

Dafür mussten sie sich arbeitsteilig mit unterschiedlichen Themen beschäftigen. Unter anderem ging es darum, wie Schokoladenbonbons hergestellt werde und welche Berufsfelder dafür zusammenarbeiten. Außerdem wurde eine Stellenanzeige entworfen. 

Auch diese Collage wurde wieder vor der Großgruppe präsentiert und durch Einzelgespräche reflektiert.

 

Im zweiten Teil des Tages beschäftigen sich die Schüler noch einmal intensiv mit ihren eigenen Gedanken und Zielen für die nähere und weitere Zukunft.  Hierbei wurde Zielfahnen auf die Bergspitze eines Bildes gesetzt und kleinere Ziele und Vorstellungen auf dem Weg dorthin. 

Manche teilten ihre Gedanken mit der Gruppe. Besonders klar wurde im Gespräch: Einige haben schon sehr klare Ideen, was sie im Leben erreichen wollen, andere eher eine grobe Vorstellung. Bestimmte Ziele lassen sich auch über verschiedene Wege erreichen, und manches, was zunächst unerreichbar scheint, kann in kleinen Schritt doch erreicht werden. 

 

Jeder Schüler und jede Schülerin bekam zu den beiden Tagen im BAW in der Schule in individuelles Nachgespräch von etwa dreißig Minuten. 

 



Messe der Projektarbeiten 2024


Am 26.03.2024 stellten den Schülerinnen und Schüler der 9.Klassen ihre Projektarbeiten in Form einer Ausstellung vor. Während der 3-5. Stunde präsentierten sie ihre Projekte und Modelle. 

Die jüngeren Schüler, denen dieses Projekt noch bevorsteht, können so gute Eindrücke gewinnen. 

 

Die Projekte waren wieder sehr unterschiedlich und vielseitig. Diese kleine Galerie zeigt einen Ausschnitt der Arbeit. 



Riesenglück


 „Riesenglück“ hatten der Kurs „Gestalten“ der 3. und 4. Klassen!

Ganz spontan konnte doch noch das eingeübtes Stück aus dem Musical „Tabaluga“ aufgeführt werden. Nach 45 Minuten saß alles wieder, was vor Weihnachten einstudiert war. Große Klasse, Kinder!

 

Schaue dir hier einige Eindrücke an: 

 

 

Riesenglück

 

Dass die Sonne sich verdunkelt, hatte man schon oft geseh‘n.
Dass die Vögel nicht mehr flogen, war vielleicht noch zu verstehn.
Dass es plötzlich kälter wurde, lag gewiss am Abendlicht,
Doch das dumpfe Beben, was näher kam verstand man einfach nicht.

Man verkroch sich in den Häusern, niemand schlief in dieser Nacht,
nur die Kinder wurden eilig in ihrem Bett zur Ruh gebracht,
doch man hatte eins vergessen und als keine Zeit mehr blieb
stand es ganz allein am Straßenrand und sang sein Lieblingslied.

Riesen sind nur halb so groß,
sind ja lange Zwerge bloß.
Riesen haben riesen Angst,
wenn man ihnen auf der Nase tanzt.

Überall sprach man Gebete, „Gott schütze dieses Kind“,

selbst die stärksten Menschen fühlten, dass sie schwach und wehrlos sind.

Manche fingen an zu weinen, an‘dre packte kalte Wut,

doch hinaus zu gehen in die dunkle Nacht hatte niemand mehr den Mut.

 



Und dann trat er aus den Wäldern, der gefürchtete Gigant
einen Baum von hundert Jahren knickte er mit einer Hand.
Und er sah das kleine Wesen, das ihn nicht zu fürchten schien.
Es ging langsam auf den Riesen zu und sang sein Lied für ihn.

 

Riesen sind nur halb so groß,
sind ja lange Zwerge bloß.
Riesen haben riesen Angst,
wenn man ihnen auf der Nase tanzt.

Da erzitterte die Erde und es zog ein Sturm herauf.
Und die Menschen in den Häusern gaben alle Hoffnung auf.
Dieses Kind war längst verloren, das war nun für alle klar,
denn es ahnte niemand in der Not, was da draußen geschehen war.

Hätten sie ihn nur gesehen mit dem Kind in jener Nacht,

man erlebt nicht alle Tage, das ein Riese tanzt und lacht,

mit einem Lächeln auf den Lippen ging er in den Wald zurück

und einen Freund zu finden, wie diese zwei, gilt noch heute als „Riesenglück“.

 


Riesen sind nur halb so groß, sind ja lange Zwerge bloß.
Riesen haben riesen Angst, wenn man ihnen auf der Nase tanzt.



Spiel- und Sporttag der Grundschule


Am Dienstag, den 06. Februar 2024 fand an der Emil-Nolde-Schule von der ersten bis zur dritten Stunde ein Spiel - und Sporttag statt. 

Alle Kinder der Grundschule nahmen daran teil. 

Unter der Aufsicht der Klasse 9a bewältigten die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Sportstationen. 

Diese Stationen gab es: 

Hütchen werfen

Hockey

Wassermünzwurf

In die Kiste

Staffellauf

Drei-Hüpf-Sprung

Basketball

Seilspringen

Eierlauf


Die Zeit verging im bunten Trubel wie im Flug und die Freude war Groß und Klein deutlich anzumerken. 


Verabschiedung von Dörte Momsen

Da unsere liebe Kollegin Dörte Momsen in Ruhestand gegangen ist, verabschiedete die gesamte Schule sie am 31. Januar 2024. 

Frau Momsen machte sich mit ihrem Reisekoffer auf den Weg durch alle Klasse und rätselte sich durch jeden Raum, bevor sie weiterziehen konnte. Nach jedem Rätsel erhielt sie von jeder Klasse ein kleines Geschenk, bis ihr Koffer fast bis zum Platzen gefüllt war. 

Frau Momsen musste Buchstaben in die richtige Reihenfolge bringen, Memory spielen, Galgen raten, puzzeln, Schuhe den richtigen Kindern zuordnen und vieles mehr.   

Vielen Dank an die vielen kreativen Ideen!

 

In der Aula kamen dann alle Klassen zusammen, um ein Abschiedslied für Frau Momsen zu singen. 

Die Schülersprecher verabschiedeten Frau Momsen mit einer kleinen rede im Namen der Schülerschaft und überreichten ihr Plakate mit Fotos aller Klassen. 

Außerdem gab es ein Abschiedsvideo mit vielen Grüßen und natürlich durfte auch ein Abschiedsrap im Stil von Frau Momsen nicht fehlen. 

 

Frau Momsen, du wirst uns allen fehlen!!

 


Besuch bei Nis Puk

Am Dienstag, den 19.12. 2023 besuchte der Chor der Emil-Nolde-Schule Nis Puk, das Pflegeheim für Senioren in Klanxbüll. 

Es wurde gemeinsam für und mit den Bewohnern gesungen. 

Klassiker wie "Ihr Kinderlein kommet" oder  "Oh du fröhliche" kamen bei Jung und alt gut an. Bei "Kling, Glöckchen" spielten besonders musikalische Senioren den Schellenkranz. 

Schließlich durfte jeder eine mitgebrachte Kerze halten, die eine besinnliche Stimmung zauberte. 

 


Der Chor gab aber auch moderne Lieder zum Besten wie "Feliz Navidad" oder "Merry Christmas" (Ed Sheeran/ Elton John). 

 

Alles in allem ein besonderer Besuch, der viele Augen strahlen  ließ und große und kleine Herzen öffnete. 


Santa Lucia


Am 13. Dezember feiern wir die heilige Lucia, die „Leuchtende“, die der Legende nach im dritten Jahrhundert in Syrakus auf Sizilien lebte und sich  früh zum Christentum bekannte, obwohl das zur damaligen Zeit noch verfolgt wurde.

 

Ihren Glaubensgenossen brachte sie Brot in die Verstecke. Um in der Dunkelheit den Weg besser zu finden und dennoch zum Tragen der Speisen beide Hände frei zu haben, setzte sie sich einen Lichterkranz auf den Kopf. Allerdings wurde sie verraten und erstochen.

Für ihre guten Taten wurde Lucia heiliggesprochen und gilt noch heute als Trägerin des Lichts und der Hoffnung.

 


Santa Lucia

 
Nu bæres lyset frem
stolt på din krone
rundt om i hus og hjem
sangen skal tone
Nu på Lucia-dag
hilser vort vennelag
Santa Lucia, Santa Lucia

Her ved vor ønskefest
sangen skal klinge
gaver til hver en gæst
glad vil du bringe.
Skænk os af lykkens væld

lige til livets kvæld
Santa Lucia, Santa Lucia

 

Santa Lucia

 

Jetzt wird das Licht weitergetragen

Stolz auf deine Krone

Rund um unser Heim und Haus

Soll dein Lied erklingen

Jetzt am Lucia-Tag

Grüße an unsere Freunde

Santa Lucia, Santa Lucia

 

Hier an unserem Feiertag

Das Lied soll erklingen

Geschenke für jeden Gast

Ich freue mich, dass du es mitbringst.

Schenke uns die Fülle des Glücks

bis zum Abend des Lebens.

Santa Lucia, Santa Lucia

 



Weihnachtsdorf am 08.12.2023


Am Freitag, den 08.12.2023 fand von 14:30 Uhr - 17:30 Uhr das Weihnachtsdorf an der Emil-Nolde-Schule statt. Die ganze Schule von Klasse 1-10 wirkte bei der Veranstaltung mit. 

 

Auf Initiative der Eltern bereiten die Klassen teilweise bereits am Donnerstag und dann alle am Freitag das Weihnachtsdorf vor. Dabei wurde sowohl kulinarisch als auch kreativ aufgefahren. 

So konnten die Besucher schlemmen und schmausen, weihnachtliche Dekoration kaufen, Weihnachtliche Lieder singen, Weihnachtsanhänger gestalten und in vorweihnachtlicher Atmosphäre durch die ganze Schule schlendern. 

 

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden. Ihr habt den Tag zu etwas Besonderem gemacht!


Verabschiedung unseres Hausmeisters Carsten

Mit diesem Lied verabschiedeten sich Schülerinnen und Schüler von unserem Hausmeister Carsten und sagten Danke für eine lange gemeinsame Zeit.

 Er ist der Meister und der Herr des Hauses, auch wenn lang schon Schule aus ist,

 

Er ist auch Meister als KFZ, bei so viel Arbeit blieb er nie lang im Bett.

 

 Rasen mähen, Muttern schrauben, Zäune bauen, Höfe entlauben,

 

Flatterband bei nassen Gras, im Team da macht es auch mal Spaß.

 

 

 Äste schneiden, gießen, haken, immer am Start mit Karre und Spaten.

 

Die nächste Arbeit lässt nicht lang auf sich warten,
es zähl´n keine Noten, sondern die Taten.



Er ist einfach große klasse, er ist einfach immer da,

wo er ist, da ist auch Hilfe, wenn er kommt ist alles klar.

Hey, Carsten! Lass uns nicht allein! - 

Was sollen wir denn machen? Auch Ulf wird dann ganz einsam sein!

 

Platzt Wandfarbe ab, der Putz sitzt locker, braucht auf die Schnelle man neues Ocker.

Die Farbe haut zwar niemand wirklich vom Hocker, was soll‘s, in der achten fehlt noch ein Türstopper.

 

Beginnt mal ein Wasserhahn laut zu tropfen, kann es genügen, kräftig draufzuklopfen.

 

Sollte gar eine Toilette verstopfen, hilft solches nicht, da sitzt ein Propfen.

 

Doch, Hausmeister, Dank ist sie bald wieder frei, Leute lasst diese Schweinerei!

So. Weiter Im Text. What's up? What's next? ----

 

 

 

Elektro defekt am Kaffeeautomaten, der Rasenmähermotor will heut‘ einfach nicht starten.

 

Alarm schallt aus dem Lehrerzimmer: wir hätten hier gerne einen Dimmer.

 

 

Neben dem vielen Reparieren, gibt es auch manchmal 'was zu transportieren.

Podeste und Tische und weiße Tafeln, angepackt ohne lange zu schwafeln.

 

 

Immer zur Stelle, wenn was klemmt, zur Stelle wenn jemand im Nebenraum pennt,

 

zur Stelle wenn irgendwo ein Kind flemmt, manchmal spendiert er Tomatensuppe Instant.



Er ist einfach große klasse, er ist einfach immer da,

wo er ist, da ist auch Hilfe, wenn er kommt ist alles klar.

Hey, Carsten! Lass uns nicht allein! -

Was sollen wir denn machen? Auch Ulf wird dann ganz einsam sein!

 

30 Jahre, ohne Frage, sind genug der Plackerei!

Von Süderlügum bis Neukirchen, Wimmersbüll war lange auch dabei.

 

Dort hatte er sogar ne Höhle, da war ein Ort, ganz ohne Gegröle

da spielte schon morgens ab viertel nach sechs, einer von seinen rockigen Tracks.

 

Da roch es nach Toastbrot, Lack und Laminat, jeden Tag ne gute Tat,

 

man sah ihn, wie er an Sachen rum ölte, froh, weil keiner ihn dort an nölte.

 

Nichts kann ihm die Nerven rauben, verdammt viel Arbeit, könnt ihr glauben,

die Dankeschön‘s zählt er an einer Hand ab, die Bitten kamen täglich und nicht zu knapp.

 

Ewig und drei Tage Plage, Gebimmel, Genöhle und Geschrei

im Flur und jede Wette auch auf der Toilette, jeden Tag ist was neues dabei.

 

Bald lässt du`s dann richtig krachen, mit dem Moped ohne Ziel,

 

brauchst du mehr als sieben Sachen, nimmst du eben das Wohnmobil.

Er ist einfach große klasse, er ist einfach immer da,

wo er ist, da ist auch Hilfe, wenn er kommt ist alles klar.

Hey, Carsten, Danke für die Zeit!

wir werden weitermachen, wenn was ist, bist du ja nicht weit ...

 


Weihnachtswichtel in der Grundschule

In der Grundschule gibt es spannende Neuigkeiten:

 

In Klasse 3 zieht ein kleiner Wichtel ein. 

Mit einer Wichtellampe haben die 3-Klässler nach dem Wichtel gerufen.

Dieser Ruf hat gewirkt.

Schaut mal, hier wird schon fleißig gearbeitet. 



Kurze Erinnerung: Schulfotograf


 

Die Fotografin Frau Jensen möchte Sie daran erinnern, dass die Fotos nur in dem Zeitraum vom 16.11. bis 23.11.2023  angesehen und die Sets bestellt werden können.

 

Für Schüler und Schülerinnen ohne Einzelfotos besteht trotzdem die Möglichkeit ein Klassenfoto zu bestellen. Bei Interesse liegen im Sekretariat QR-Codes für die Bestellung im Onlineshop aus.



Musikalischer Ausklang vor den Herbstferien


Die letzten Tage vor den Herbstferien ließ die Emil-Nolde-Schule musikalisch ausklingen.

Anneke Christiansen führte mit der Grundschule, dem Schulchor und dem Gestaltenkurs am Donnerstag, unserem Herbsttag, durch ein musikalisches Programm.

Die Stimmung war ausgelassen, aber auch ein wenig nachdenklich. Zu dem Lied "Wer rettet die Welt für mich?" von Tim Bendzko, das hunderte Kinder zusammen sangen, performten die Darsteller des Kurses "Gestalten"ein Stück zum Thema Nachhaltigkeit.

 

Am Freitag verabschiedete uns Dörte Momsen mit ihrem traditionellen Ferien-Rap. Für alle, die den Rap verpasst haben, ist hier der Rap einmal abgedruckt.

Herbstrap 2023

 

In sieben Wochen Schule, die heute geh'n vorbei,

gab's Einschulung, Spielstunden und noch so mancherlei,

drei große Eingangsklassen, die räume übervoll,

zwei neue Lehrerinnen, das ist ja wirklich toll.

 

Doch bald gibt's
ENDLICH WIEDER FERIEN!

 

Frau Wilke und Frau Kartens, sie sind euch wohl bekannt,

als Liv's bei uns jetzt tätig, das ist doch allerhand!

Am Mittwoch sie die beiden leider gar nicht hier,

besuchen dann Module, länger als bis vier.

 

ENDLICH WIEDER FERIEN!

 

Im Pausenhof da dürft ihr auf den Kletterturm nicht rauf.

Die Rutsche hinüber, vielleicht bald ausgetauscht.

Auch wissen manche Kinder es leider noch nicht:

In den Pfützen baden das tun wir hier nicht!

 

ENDLICH WIEDER FERIEN!

 

Und diese Woche war hier ein echter Polizist,

der prüfte unsere Vierte, damit ihr es gleich wisst:

Verkehrsregeln kennen, sicher Radfahren musstet ihr,

das blüht allen Kindern in jeder Klasse 4.

 

Doch jetzt gibt's

ENDLICH WIEDER FERIEN!

 

 



DNA-Extraktion aus Paprika

Heute hat die Klasse 10 im Biologieunterricht DNA aus Paprika extrahiert. 

Im Rahmen der Unterrichtseinheit Genetik hat die Klasse 10 heute die Bücher geschlossen gelassen und ist stattdessen selbst forschend tätig geworden. Die Schülerinnen und Schüler haben aus Proben einer einfachen Paprikaschote DNA-Stränge extrahiert, um die ganzen theoretischen Abhandlungen der letzten Stunden einfach einmal – im wahrsten Sinne des Wortes – begreifbar zu machen und zu sehen, dass nicht nur theoretische Modelle, sondern tatsächlich stofflich Erfahrbares den Unterrichtsinhalten zugrunde liegt.

Zuerst musste eine Extraktionslösung hergestellt werden. Die benötigten Reagenzien wurden von den Schülerinnen und Schülern nach Anweisung gemischt und die Extraktionslösung vorbereitet.

Zudem musste die Paprika in kleine Würfel geschnitten werden, um mit der Extraktionslösung vermischt und dann im Mörser zerkleinert zu werden.



Nachdem die Paprikastücke in der Extraktionslösung zerkleinert wurden, musste dieses Gemisch filtriert werden.
Dazu mussten erst einmal Rundfilter geschnitten und angepasst werden, bevor die Filtration starten konnte.


Nun wurde gekühlter Brennspiritus in ein Reagenzglas abgefüllt und mit dem Filtrat vermischt.


Zwischendurch wurde immer fleißig und akkurat protokolliert und die Ergebnisse der Zwischenschritte festgehalten. 

Ergebnis des ganzen Schneidens, Mischens und Filtrierens waren letztendlich die aus dem Zellverband der Paprikazellen gelösten und durch die Chemikalien der Extraktionslösung isolierten und mit dem gekühlten Brennspiritus aufgeschlossenen DNA-Stränge der Paprika. Diese konnten auf diese Weise sichtbar gemacht werden und auch mittels eines Holzstäbchens gezogen und genauer betrachtet werden.




Ausflug auf den Bauernhof

Am Dienstag, den 19.09.2023, empfingen Mathias Hansen (Matze) und seine Tochter Marlie die Freiarbeit 1/2 Sachunterricht auf ihrem Bauernhof in Neukirchen.

Wir liefen von der Schule aus zu Fuß zum Hof. Bevor es in der Stall ging, zogen alle blaue Overalls an, um die Schweine zu schützen. Dann ging es los…. Im ersten Stall konnten die Kinder ein bis zwei Wochen alte Ferkel beobachten und streicheln. Im zweiten Stall begegneten sie schon den ein wenig älteren Ferkeln.

Die tragenden Muttersauen befanden sich im dritten Stall.

 

Matze zeigte uns aber nicht nur die Ställe. Wir durften auch die Maschinen und Fahrzeuge auf dem Hof bewundern, mit denen er seinen Acker bewirtschaftet. Neben den vielen Fragen, die Matze sehr geduldig und ausführlich beantwortete, erklärte er zudem, wie aus Weizenkörnern Mehl hergestellt werden kann.

Nach dem 1,5 stündigen Besuch verabschiedeten wir uns vom Bauern Matze und seiner Tochter Marlie und begaben uns auf den Rückweg zur Emil-Nolde-Schule.

Trotz eines Wetterberichts, der sehr viel Regen versprach, kamen wir trocken zum Bauernhof und zurück.