HERZLICH WILLKOMMEN

auf der Internetpräsenz der Emil-Nolde-Schule.

 

An unserer Grund- und Gemeinschaftsschule ist jeder herzlich willkommen.

Wir empfinden Unterschiede als Bereicherung und Vielfalt als Stärke. Die Emil-Nolde-Schule bietet ein zeitgemäßes und abwechslungsreiches (vielfältiges) Bildungsangebot, das Durchlässigkeit gewährleistet und auf die unterschiedlichen Abschlüsse, vom Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss bis zum Abitur vorbereitet. Wir unterrichten zukunftsorientiert mit modernen Inhalten und Methoden und reagieren flexibel auf die Anforderungen der Lernenden.
Außerdem engagieren wir uns in unterschiedlichen Kooperationen mit vielen außerschulischen regionalen Partnern, damit unseren Schülerinnen und Schüler ein lückenloser Übergang ins Berufsleben gelingt.
Wichtig sind uns ebenfalls die Förderung internationaler Kommunikation und die Akzeptanz für andere Kulturen.
Die Emil-Nolde-Schule will Bildungsprozesse anregen und lebensbegleitendes Lernen fördern. Wir gestalten unser Schulleben durch freundliches, respektvolles und tolerantes Miteinander von Klassenstufe 1 bis 10. Wir nehmen uns Zeit miteinander zu sprechen und uns gegenseitig zu informieren und tragen alle zu einer anregenden Arbeitsatmosphäre bei.

Möchtet ihr uns kennenlernen? Besucht uns doch einfach und macht euch selbst ein Bild. Ein Anruf im Sekretariat genügt.

Herzliche Grüße
Petra Christiansen
(Schulleiterin)


Was gibt's Neues?

Aktuelles: 07.05.2021

Schulfrei in der Himmelfahrts-Woche ab 10.05.2021

Wie bereits in der Rubrik "Unterrichts- und Ferienzeiten" zu entnehmen ist wurde in der Schulkonferenz beschlossen, die beweglichen Ferientage im laufenden Schuljahr auf den 10. + 11. + 12. Mai 2021 zu setzen. Somit ist durch "Christi Himmelfahrt" die gesamte Woche schulfrei.

Wir weisen darauf hin, dass durch zu geringe Anmeldungen das Betreuungsangebot der OGS leider entfällt.

 

Herzliche Grüße und ein paar erholsame, freie Tage

 

euer Team der ENS


Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

ab Mai 2021 gilt ein neuer Corona-Reaktionsplan. Dieser steht ab sofort als PDF zum Download zur Verfügung:

Download
Corona-Reaktionsplan ab Mai 2021
031_Corona_Schulinformation_30042021_NEU
Adobe Acrobat Dokument 161.6 KB

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Erziehungsberechtigen,

 

Das Land Schleswig-Holstein hat entschieden bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 50 (siehe „Neuer Coronareaktionsplan“) den Präsenzunterricht für alle Klassenstufen wieder zuzulassen.

 

Daraus ergibt sich folgendes:

Ab dem 03.05.2021 wird Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen der Emil-Nolde-Schule angeboten. Für die Klassenstufen 7, 8 und MSA 9 starten wir Montag, 03.05.2021, in der 1.+2. Std. mit Klassenlehrkraftunterricht.

Die Vera-Vergleichsarbeiten der 8. Klassen werden auf die Woche vom 07.06.-11.06.21 verlegt. Vera 3 und Vera 6 finden wie geplant statt.

Da wir aber einige Abläufe (z.B. Essen in der Mensa) erst umorganisieren müssen, wird in der Woche 03.05.-07.05.21 der Nachmittagsunterricht weiterhin digital stattfinden. Das Mittagessen wird weiter vorübergehend in der Aula eingenommen.

Erst ab dem 17.05.21, wenn die 7-Tageinzidenz weiter unter 50 bleibt, kehren alle Klassen in ihre Klassenräume zurück. Dadurch werden die Sporthalle und die Mensa wieder frei und alles läuft seinen „normalen“ Gang nach Stundenplan.

Die Testungen werden immer montags und donnerstags in den jeweiligen Klassenräumen in der Schule durchgeführt.

 

Ausschlaggebend für die Einstufung ist dabei die regionale 7-Tage Inzidenz der jeweiligen Kreise und kreisfreien Städte, die Sie jederzeit auch auf der RKI-Seite unter RKI COVID-19 Germany (arcgis.com) einsehen können. Der Wechsel von einer Stufe in eine andere erfolgt zukünftig nach dem durch das neue Bundesinfektionsschutzgesetz vorgesehen Rhythmus:

 

Überschreitet in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz den jeweiligen Schwellenwert der nächsthöheren Stufe (über 50/über 100/über 165), so gelten dort ab dem übernächsten Tag die jeweiligen Maßnahmen der nächsthöheren Stufe. Bei den Wechseln der Stufen von I zu II und von II zu III kann das Gesundheitsamt in Abstimmung mit der örtlichen Schulaufsicht entscheiden, dass die Umsetzung des Wechsels erst zum Montag der Folgewoche erfolgt.

Unterschreitet in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf aufeinander folgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz den jeweiligen Schwellenwert der nächstniedrigeren Stufe (unter 50/unter 100/unter 165), so gelten dort ab dem übernächsten Tag die jeweiligen Maßnahmen der nächstniedrigeren Stufe. Bei den Wechseln der Stufen kann das Gesundheitsamt in Abstimmung mit der örtlichen Schulaufsicht entscheiden, dass die Umsetzung des Wechsels erst zum Montag der Folgewoche erfolgt.

 

Diese Regelungen finden ab der kommenden Woche Anwendung.

 


Schulstart nach den Osterferien in Schleswig-Holstein

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler der Emil-Nolde-Schule,

 

Zum Schulstart am Montag, 19.04.21 nach den Osterferien stellen wir Ihnen und Euch das Schreiben aus dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, von Ministerin Karin Prien, zur Verfügung. Unter dem Anschreiben sind die erforderlichen Dokumente (Einverständniserklärung zur Selbsttestung und Qualifizierte Selbstauskunft) als PDF zum Download.

Haben Sie die bisherige Version der Einverständniserklärung, dbehält diese ihre Gültigkeit und kann mitgebracht werden.

 

Herzliche Grüße,

das Team der Emil-Nolde-Schule

Elternanschreiben von Frau Prien:

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

seit über einem Jahr stellt die Coronapandemie unseren Alltag auf den Kopf. Auch wenn wir in Schleswig-Holstein bisher verhältnismäßig gut durch die Krise gekommen sind, auch an unseren Schulen, ist nichts wie es war und wie wir es uns gemeinsam wünschen. Die bis dahin selbstverständliche Gewissheit, nach der alle Kinder und Jugendlichen zuverlässig täglich in die Schule gehen, greift seither nicht mehr.

 

Die Herausforderungen der Coronapandemie sind für Sie, ob Eltern oder ob Schülerinnen und Schüler, groß. Die Pandemie ist eine Zumutung und verlangt Ihnen sehr viel ab. Viele mir über verschiedene Kanäle vorgetragenen Sorgen und Bedenken kann ich nachvollziehen und verstehen. Mir ist bewusst, dass Sie sich im vergangenen Jahr oft in kürzester Zeit auf völlig neue und ungewohnte Situationen einstellen mussten. Sie wünschen sich verständlicherweise Vorhersehbarkeit und Planbarkeit. So sehr ich diese Wünsche nachvollziehen kann, so notwendig und unvermeidbar bleibt es auch weiterhin flexibel auf Veränderungen und neue Erkenntnisse zu reagieren. Denn das Coronavirus hält sich an keine Pläne und Fristen und fordert uns heraus.

 

Das Austarieren von guter Bildung und Gesundheitsschutz ist unser gemeinsames Anliegen in dieser Pandemie. Dieses Austarieren ist und bleibt für uns handlungsleitend. Letztlich wird dies aber nur dann gelingen, wenn wir weiter gemeinsam in Schule, in Freizeit und im privaten Umfeld die Hygieneregelungen und die Regelungen zur Kontaktreduzierung solange eingehalten werden, bis das Virus durch den Impffortschritt sukzessive an Bedeutung verliert.

 

Mit diesem Schreiben möchte ich Sie über den Schulstart nach den Osterferien informieren:

 

Einhaltung der Quarantäneregeln nach Reisen ins Ausland

Wenn Sie in den Osterferien die Gelegenheit hatten, gemeinsam eine Urlaubsreise anzutreten, werden Sie das in Ihren Familien hoffentlich sehr genossen haben. Leider haben wir in den vergangenen Monaten aber gelernt, dass die Zeit nach den Ferien immer mit einem erhöhten Infektionsaufkommen einherging. Um den Schulstart nach den Osterferien also möglichst sicher zu gestalten, ist eine Teilnahme der Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht nur dann möglich, wenn die in Schleswig-Holstein geltenden Quarantäneregelungen eingehalten wurden. Ich bitte Sie daher eindringlich, sofern Sie sich in den Osterferien im Ausland aufgehalten haben, vor dem Schulstart am Montag noch einmal sicherzustellen, dass Sie sich in Ihrer Familie an die aktuell gültigen Quarantäneregeln gehalten haben bzw. die Quarantäne weiterhin einhalten. Die geltenden Regelungen sind zu Ihrer Information diesem Schreiben noch einmal beigefügt (Anlage 1).

 

Selbsttests nach den Osterferien

Auch wenn die aktuellen Infektionszahlen in Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich die niedrigsten sind, so ist auch in Schleswig-Holstein die Ausbreitung der Virusmutationen spürbar und die 7-Tage-Inzidenz in den vergangenen Wochen steigend. Das Pandemiegeschehen macht vor den Schultoren nicht halt, auch wenn nach wie vor die Schulen selten Infektionscluster darstellen. Der Unterrichtsbetrieb in Präsenz für die Schülerinnen und Schüler hat für die Landesregierung nach wie vor größte Bedeutung. Damit auch für die Zeit nach den Osterferien der Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler so sicher wie möglich gestaltet werden kann, haben wir bereits vor den Ferien ein zweimal wöchentliches Testangebot an unseren Schulen als weiteren Baustein eingeführt und setzen damit den Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 22. März 2021 um. Für die Zeit ab dem 19. April ist eine zweimal wöchentliche Selbsttestung für Schülerinnen und Schüler sowie für alle in Schulen Beschäftigten verpflichtend vorgesehen. Dies entspricht der von der Bundesregierung geplanten Änderung des Infektionsschutzgesetzes.

 

Der regelmäßige und flächendeckende Einsatz von Selbsttests macht in Kombination mit den weiterhin geltenden Hygienemaßnahmen Präsenzunterricht auch nach den Osterferien möglich. Gemeinsam mit den auch weiterhin geltenden Infektionsschutzmaßnahmen (wie z. B. dem Tragen von Masken, dem Lüften, der Kohortenbildung, dem Wechselunterricht und dem Einhalten der Hygienemaßnahmen), spannt sich damit ein Sicherheitsnetz, das wir für Schulen in Zeiten der Corona-Pandemie benötigen.

 

Die Testpflicht für Schülerinnen und Schüler bedeutet, dass die Voraussetzung für das Betreten der Schule – das Vorhandensein einer negativen Testbescheinigung – auf drei verschiedenen Wegen erfüllt werden kann:

 

1. Durch die Durchführung des zweimal wöchentlich beaufsichtigten Selbsttests in der Schule

 

oder

 

2. durch die Vorlage der Bescheinigung eines negativen Testergebnisses über einen an anderer Stelle durchgeführten Test, z. B. im Bürgertestzentrum, in einer Arztpraxis oder in einer Apotheke. Der Test darf nicht länger als drei Tage zurückliegen und muss danach erneut erfolgen und bescheinigt werden

 

oder

 

3. durch die Vorlage einer qualifizierten Selbstauskunft über einen durchgeführten Selbsttest im häuslichen Umfeld. Dieser Test darf nicht länger als drei Tage zurückliegen und muss danach erneut durchgeführt und bescheinigt werden.

 

Für zwei Personengruppen gibt es Ausnahmen von der Testpflicht: 

- Schülerinnen und Schüler, die sich derzeit in den Abschlussprüfungen befinden, sind weiterhin von der Testpflicht ausgenommen. Hier gilt weiterhin die Regelung, dass im Vorfeld jeder Prüfung ein Testangebot in Schule unterbreitet wird.

- Kinder und Jugendliche mit festgestelltem sonderpädagogischem Förderbedarf, die auf Grund einer schwerwiegenden körperlichen oder psychischen Beeinträchtigung nicht in der Lage sind, den Selbsttest eigenständig in Schule durchzuführen, sind von der Testpflicht solange befreit, bis Schulen Einzeltests zur Mitnahme nach Hause ausreichen können und der Test dann im häuslichen Umfeld durchgeführt und im Rahmen der qualifizierten Selbstauskunft bescheinigt werden kann. Dies wird nach aktuellem Stand frühestens in der 18. Kalenderwoche der Fall sein. Ungeachtet dessen sollen auch diese Schülerinnen und Schüler soweit möglich eine Testung im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten durchführen.

 

In den Fällen, in denen die Selbsttests im häuslichen Umfeld durchgeführt werden, müssen die Erziehungsberechtigten bzw. die Schülerinnen und Schüler durch eine qualifizierte Selbstauskunft bestätigen, dass der Test durchgeführt wurde und dass das Testergebnis negativ war. Eine Falschauskunft stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die entsprechend geahndet werden kann. Mit dieser Flexibilisierung in der Wahrnehmung von Testmöglichkeiten möchte ich den Sorgen von Eltern Rechnung tragen, die der Testpflicht offen gegenüberstehen, aber eine Testung in Schule für ihr Kind ablehnen.

 

Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, dürfen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Sie erhalten stattdessen ein eingeschränktes Angebot im Distanzlernen, in etwa vergleichbar dem Angebot im Wechselunterricht. Ich weise an dieser Stelle darauf hin, dass auch weiterhin die Möglichkeit besteht, einen Antrag nach § 15 Schulgesetz auf Beurlaubung von der Teilnahme am Präsenzunterricht nach den bekannten Bedingungen zu stellen.

 

Bitte geben Sie Ihrem Kind am ersten Schultag nach den Ferien die für die Durchführung des Tests von einem Erziehungsberechtigten auszufüllende Einverständniserklärung mit in die Schule. Diese Erklärung und weitere Vordrucke sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Testpflicht können Sie auf der Homepage des Ministeriums unter https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Schulen_Hochschulen/Testen/wirtesten.html

jederzeit in der aktuellsten Version abrufen.

 

Präsenz- und Wechselunterricht sowie Distanzlernen nach den Osterferien

Grundlage für die Entscheidung, in welcher Form Unterricht in der nächsten Woche stattfindet, ist die jeweils gültige Schulencorona-Verordnung sowie der CoronaReaktionsplan der Landesregierung. Der Corona-Reaktionsplan als Stufenplan mit klaren Inzidenzwerten stellt dabei den Orientierungsrahmen für die weiteren Schritte dar. Danach sind die stufenweisen Schritte zur Rückkehr zum Präsenzunterricht an die Inzidenzwerte für das gesamte Land und die Dynamik des Infektionsgeschehens geknüpft. Die genauen Stufen können Sie auf der Homepage des Ministeriums unter https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Schulen_Hochschulen/corona_schule.html#docb5a355f7-c9fa-4b6d-86f9-452954b9875abodyText10

abrufen. Aktuell gilt grundsätzlich die Stufe III des Corona-Reaktionsplan mit folgenden Regelungen:

 

Jahrgangsstufen 1 bis 6: Präsenzunterricht im Corona-Regelbetrieb

Jahrgangsstufen 7 bis 13: Wechselunterricht und Notbetreuung (auch innerhalb des Ganztags- und Betreuungsangebots) Abschlussklassen: Präsenzangebote unter Hygienebedingungen  Prüfungen in Präsenz unter Hygienebedingungen. Gleiches gilt in den Jahrgangsstufen 9 bis 13 für schriftliche Leistungsnachweise, soweit diese für die Bildung von unmittelbar abschlussrelevanten Noten in Zeugnissen zum Ende des Schuljahres 2020/21 erforderlich sind (vgl. § 7 SchulencoronaVO).

Präsenzmöglichkeiten (Lernräume) für einzelne Schülerinnen und Schüler werden eingerichtet, wenn es aus Sicht des Kindeswohls erforderlich ist.

 

Gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium und unter Beachtung der Stellungnahmen der örtlichen Gesundheits- und Schulämter treffen wir davon abweichende Entscheidungen über weitergehende notwendige Einschränkungen des Schulbetriebs aufgrund einer steigenden Inzidenzentwicklung in einzelnen Kreisen und kreisfreien Städten immer mittwochs und geben diese dann auch im Laufe des Tages bekannt. Schulen in Kreisen und kreisfreien Städten, in denen die Inzidenz drei Tage hintereinander über dem Wert von 100 liegt, müssen aufgrund des aktuell gültigen sogenannten 100-er Erlasses des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren auch mit einem kurzfristigen Wechsel in das Distanzlernen rechnen. 

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Coronapandemie fordert uns alle gleichermaßen auf eine nie dagewesene Art und Weise. Um unsere Schulen sicher und offen zu halten, müssen wir alle weiterhin zusammenarbeiten und zusammenstehen. Die starke Schulgemeinschaft hilft vor allem den Schülerinnen und Schülern, diese Krise auch weiterhin gut zu meistern. Ich danke Ihnen herzlich, dass Sie die erforderlichen Maßnahmen mittragen und unterstützen, damit unsere Schülerinnen und Schüler weiterhin in die Schule gehen und auch in dieser Situatuation ein möglichst gutes Bildungsangebot erhalten können.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihre Karin Prien

Download
Quarantäneregeln nach Reisen in den Ferien
Anlage_01_Elternbrief_Merkblatt_Quarantä
Adobe Acrobat Dokument 503.5 KB
Download
Einverständniserklärung zur Selbsttestung
Anlage_02_Elternanschreiben_Einverständn
Adobe Acrobat Dokument 317.8 KB
Download
Qualifizierte Selbstauskunft
026_Corona_Schulinformation_14042021_Anl
Adobe Acrobat Dokument 265.2 KB

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

wir erhielten über das Ministerium Informationen, wie es nach den Osterferien schulisch weitergehen könnte. Leider sind noch viele Fragen offen, deren Beantwortung wir Ihnen und euch erst kurz vor dem Schulstart am 19.04.2021 mitteilen können. Da unser Schulserver (I-Serv) am 15.03. und 16.03.21 erneuert wird, wird die Kommunikation hauptsächlich über die Homepage  www.emil-nolde-schule.com laufen können. Bitte informieren/informiert Sie/euch auch über die Medien (Shz und TV) bzw. auf der Internetseite des Bildungsministeriums www.schleswig-holstein.de.

 

Bis heute liegen uns folgende Informationen vor:

 

- Für die Zeit nach den Osterferien werden regelmäßige Tests von Schülerinnen und Schülern, sowie von allen in Schule Beschäftigten Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht sein (2 x wöchentliche Selbsttests in der Schule)

 

- Für alle Schülerinnen und Schüler wird am ersten Präsenztag nach den Ferien, planmäßig in der

 1. Unterrichtsstunde eine Testung erfolgen. Die „Einverständniserklärung zur Selbsttestung mittels Pol-Antigen-Test und Einwilligung zur

 Verarbeitung personenbezogener Daten“ wird dahingehend angepasst, dass die Unterschrift durch einen Sorgeberechtigten geleistet werden kann (Download Homepage).

 

- Bei Reisen in Risikogebieten müssen die Schülerinnen und Schüler eine Bestätigung über die Einhaltung der gültigen Regelungen der Quarantäne VO mitbringen (geplant).

 

Worüber wir noch keine Informationen geben können ist:

 

- für welche Klassen wird es Präsenz-, Wechsel- oder Distanzunterricht geben,

- was passiert mit Schülerinnen und Schülern (gerade am ersten Schultag nach den Osterferien), die

keine unterschriebene Einverständniserklärung vorlegen können,

- Organisation des Distanzunterrichts, da die Betreuung durch die Lehrkräfte nicht in gewohnter Ausführlichkeit möglich ist.

 

Wir halten Sie und euch auf dem Laufenden und wünschen schöne Ferien und frohe Ostern.

 

gez. Petra Christiansen, Schulleiterin


Selbsttests in Schule

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

Sie erhalten heute Informationen  für die Teilnahme Ihrer Tochter/Ihres Sohnes an einem 1x wöchentlich angebotenen freiwilligen Selbsttest. 

Vorweg: Es finden am 23.03, 26.03 und 29.03.2021 die ESA und MSA-Abschlussprüfungen statt. Wir haben die Möglichkeit, um die Prüfungen unter Pandemiebedingungen zu organisieren, an diesen Tagen die Klassenstufen 5-9 in den Distanzunterricht zu schicken. Wir werden versuchen es zu vermeiden, um bis zu den Osterferien soviel Unterricht wie möglich stattfinden zu lassen. Das wird leider am 29.03.2021 nicht möglich sein. (Ausnahme: 8. Klassen, da diese für eine Woche im BAW sind). Für die Klassenstufen 5 und 6 wird an diesem Tag eine Notbetreuung eingerichtet. Bitte melden Sie Ihren Bedarf bis spätestens 25.03.2021 13 Uhr im Sekretariat an. 

Informationen zum Selbsttest:

Die Landesregierung hat den SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche beschafft. Dabei handelt es sich um Tests zur Eigenanwendung durch die Schülerinnen und Schüler. Keine aufsichtführende Person wird also den Test bei Ihrer Tochter/Ihren Sohn vornehmen. 

Ein Anwendungsvideo finden Sie auf der Seite des Herstellers:

https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars- cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n/#anchor-handhabung

 

Wünschen Sie, dass Ihr Kind an dem Selbsttest teilnimmt, müssen Sie die Einverständniserklärung zur Durchführung sowie eine Einwilligungserklärung zur Datenverarbeitung unterzeichnen und Ihrer Tochter/ Ihrem Sohn bis spätestens Mittwoch, 24.03.2021 wieder mitgeben. Die Abschlussschülerinnen und -schüler erhalten 3 Testangebote (jeweils vor den Prüfungen). Daher benötigen wir die unterzeichneten Unterlagen bereits am Montag, 22.03.2021. Diese Materialien werden in Papierfprm am Freitag, 19.03.21 ausgeteilt.

Da die Teilnahme an dem Selbsttest auf freiwilliger Basis erfolgt, ergeben sich aus der Nicht-Teilnahme keine Konsequenzen. Aber auch die Teilnahme und ein ggf. negatives Ergebnis einer Testung ändert nichts an der Maskenpflicht, den Abstandsregeln, den Schnupfenplan oder anderen Hygienemaßnahmen. Liegt ein Verdacht Ihrerseits auf eine Erkrankung vor, bleiben die Schülerinnen und Schüler weiterhin zu Hause. Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt/Kinderarzt und schicken Sie Ihr Kind nicht zum Testen in die Schule.

Eine Bescheinigung über das Testergebnis wird nicht ausgestellt.

 

Außerdem weisen wir Sie daraufhin, dass eine Testung vor Schulbeginn oder nach Schulschluss aufgrund der Busbeförderung nicht möglich ist. Zu unserem Bedauern wird das Verfahren während der Unterrichtszeit stattfinden müssen. Außerdem ist es uns nicht gestattet, den Schülerinnen und Schülern einen Test für die Durchführung zu Hause mitzugeben. Dieses ist mit dem Schulamt Nordfriesland besprochen worden. 

 

Die Verlässlichkeit der Ergebnisse eines Selbsttest ist wesentlich von sorgfältigen Probeentnahmen abhängig. Wir werden Ihre Kinder durch anschauliche Erklärungen unterstützen aber keine Hilfestellungen (z.B. Abstriche vornehmen, Teströhrchen befüllen etc.) leisten.

 

Bitte bedenken Sie, ein positives Ergebnis eines Selbsttest ist noch kein positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung. Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte werden umgehend informiert. Alle weiteren notwendigen Maßnahmen und Informationen zum Umgang mit einer positiv getesteten Person erhalten Sie heute ebenfalls („Verhalten nach einem positiven PoC-Antigen-Selbsttest“). Auch wird nicht die ganze Klasse in Quarantäne geschickt oder die Schule geschlossen. Das kann nur das Gesundheitsamt nach dem positiven Ergebnis eines PCR-Tests anordnen. Direkte Sitznachbarn bzw. enge Kontaktpersonen werden aufgefordert, sich (bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses des Verdachtsfalls) strikt an die Infektions- und Hygienemaßnahmen zuhalten und auch nicht notwendige Kontakte außerhalb der Schule zu vermeiden.

 

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die jeweilige Klassenlehrkraft.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. P. Christiansen

        (Schulleiterin)

 

Download
Einverständniserklärung
023_Corona_Schulinformation_17032021_Anl
Adobe Acrobat Dokument 314.3 KB
Download
Verhalten nach Positivtest
023_Corona_Schulinformation_17032021_Anl
Adobe Acrobat Dokument 518.2 KB

Unterricht ab Montag, 15.03.2021

Wechselunterricht für Klassenstufen 7,8,9 (MSA)

Am Montag, 15.03.2021 werden nun die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7, 8 und 9 (MSA) in den Wechselunterricht können.

D. h. die Klassen werden in 2 Gruppen aufgeteilt und wochenweise beschult. Die Gruppe, die zu Hause bleibt erhält weiter Distanzunterricht aber nicht in gewohnter Form. Zunahme an Präsenzunterricht anderer Jahrgänge führt leider zur Abnahme der Intensität der Begleitung des Distanzlernens. Es wird aber gewährleistet, dass innerhalb von zwei Unterrichtswochen für beide Gruppen im gleichen Umfang Präsenzunterricht durchgeführt wird. Die Schülerinnen und Schüler, die jeweils in der Distanzlernphase sind, bearbeiten eigenständig Aufgaben bzw. arbeiten an Projekten. Lehrkräfte sind bei Nachfragen per E-Mail zu kontaktieren, die sicherlich erst am Nachmittag beantwortet werden können. Eine Lerngruppe für solche Schülerinnen und Schüler, die zu Hause schlecht lernen können kann leider nicht mehr angeboten werden. (Bisher war es immer Dienstag, Donnerstag und Freitag.)

 

Der Unterricht wird nach dem gültigen Stundenplan (genauso wie vor den Weihnachtsferien) stattfinden. Am Montag werden wir mit Klassenlehrer/in-Unterricht starten und uns erst einmal wieder zusammenfinden. Die 7.+8. Stunden lassen wir aus organisatorischen Gründen weiterhin nur in Distanz stattfinden. 

Für die Klassenstufe 8 könnte es noch Änderungen geben, da wir schauen, ob die Durchführung der Werkstatt-Tage im BAW noch vor den Osterferien (22.03.21-26.03.21) möglich ist. Wir stehen mit den Betrieblichen Ausbildungswerkstätten in Niebüll in Kontakt und hoffen, diese Woche noch Genaueres zu erfahren. Sie/ihr werdet kurzfristig informiert.

Grundsätzlich gilt für alle Schülerinnen und Schüler:

Damit die Möglichkeit des Präsenzunterricht so lange wie möglich stattfinden kann, gelten weiterhin die Hygieneregeln. D.h. Die Schülerinnen und Schüler betreten das Schulgebäude durch den ihnen zugewiesenen Eingang: Klassen 7 + 8 durch den Haupteingang, Klasse MSA9 durch den Mensaeingang vom Schulhof aus und begeben sich in ihre Klassenräume auf dem gelben bzw. blauen Flur. Bitte beachtet die Einbahnstraßen-Regelung und auch das regelmäßige Waschen/Desinfizieren der Hände. Wenn wir nicht in unseren Klassenräumen sind, halten wir min. 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen. Während des gesamten Schulbesuchs ist das Tragen einer medizinischen Mund-und Nasenbedeckung Pflicht.

 

Die Befreiung von der Mund-Nasenbedeckung ist nur mit ärztlichem Attest möglich.

Sollten Sie Bedenken hinsichtlich des Schulbesuchs haben, weil Sie mit einer Person der Risikogruppe in einem Haushalt leben, können Schülerinnen und Schüler an der Teilnahme vom Präsenzunterricht vom 15.03.21-31.03.21 beurlaubt werden. Dazu benötigen wir einen schriftlichen Antrag, den Sie uns gerne per E-Mail zukommen lassen können. 

 

Außerdem können Eltern und Erziehungsberechtigte bis zum Schuljahresende der Jahrgangstufe den Antrag stellen, dass ihre Tochter oder ihr Sohn aufgrund der besonderen Umstände im Einzelfall die gesamte Jahrgangsstufe freiwillig wiederholen kann. Das Jahr der Wiederholung wird nicht auf die Schulbesuchsdauer angerechnet. Über den Antrag entscheidet die Zeugniskonferenz (Klassenkonferenz) im Juni.

 

Für Fragen stehen Ihnen und euch die Klassen- und Fachlehrkräfte zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Petra Christiansen

Schulleitung

 


Unterricht ab dem 08. März 2021

Rückkehr Klassenstufen 5+6

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

am Montag, 08.03.2021 ist es nun endlich soweit und die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 können zusätzlich zur Grundschule und den Abschlussschülerinnen und -schülern wieder zurück in den Präsenzunterricht. Das Angebot für die Klassenstufen 7 und 8 bleibt weiterhin am Dienstag, Donnerstag und Freitag bestehen.

Der Unterricht wird nach dem gültigen Stundenplan (genauso wie vor den Weihnachtsferien) stattfinden. Am Montag werden wir mit Klassenlehrer/in-Unterricht starten und uns erst einmal wieder zusammenfinden.

Auch das Angebot zur Betreuung unserer OGS findet statt, ebenso die Möglichkeit eines Mittagessens, das Sie wie gewohnt online buchen können.

 

Damit die Möglichkeit des Präsenzunterricht so lange wie möglich stattfinden kann, gelten weiterhin die Hygieneregeln. D.h. Die Schülerinnen und Schüler betreten das Schulgebäude durch den Seiteneingang vom Schulhof aus und begeben sich in ihre Klassenräume auf dem gelben Flur. Bitte beachtet die Einbahnstraßen-Regelung und auch das regelmäßige Waschen/Desinfizieren der Hände. Wenn wir nicht in unseren Klassenräumen sind halten wir min. 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen. Während des gesamten Schulbesuchs ist das Tragen einer medizinischen Mund-und Nasenbedeckung Pflicht.

 

Weiterhin gilt:

Die Befreiung von der Mund-Nasenbedeckung ist nur mit ärztlichem Attest möglich.

Sollten Sie Bedenken hinsichtlich des Schulbesuchs haben, weil Sie mit einer Person der Risikogruppe in einem Haushalt leben, können Schülerinnen und Schüler an der Teilnahme vom Präsenzunterricht vom 08.03.21-31.03.21 beurlaubt werden. Dazu benötigen wir einen schriftlichen Antrag, den Sie uns gerne per E-mail zukommen lassen können.

 

Außerdem können Eltern und Erziehungsberechtigte bis zum Schuljahresende der Jahrgangstufe den Antrag stellen, dass ihre Tochter oder ihr Sohn aufgrund der besonderen Umstände im Einzelfall freiwillig die gesamte Jahrgangsstufe wiederholen kann. Das Jahr der Wiederholung wird nicht auf die Schulbesuchsdauer angerechnet. Über den Antrag entscheidet die Zeugniskonferenz (Klassenkonferenz) im Juni.

 

Für Fragen stehen Ihnen und euch die Klassen- und Fachlehrkräfte zur Verfügung.

Wir freuen uns, am Montag weitere Schülerinnen und Schüler wiederzusehen und so ein Stück zurück zur Normalität zu gelangen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Petra Christiansen

(Schulleiterin)

 


Neue Corona-Verordnung für Schulen

Maskenpflicht: aktualisierte Regelung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

lieben Schülerinnen und Schüler,

 

Ab nächstem Montag, 22.2.2021, wird eine neue Schulen-CoronaVO in Kraft treten, die den Rahmen für den weiteren Schulbetrieb absteckt. Mit der neuen Schulen-CoronaVO tritt auch eine neue Regelung zur Maskenpflicht für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler in Kraft. Es gelten ab Montag demnach folgende Regelungen:

 Für alle an Schule Beschäftigte sowie Schülerinnen und Schüler gilt die Pflicht, in der Unterrichts- und Betreuungssituation mindestens eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Diese Verpflichtung gilt unabhängig von der jeweiligen Inzidenz in den Kreisen und kreisfreien Städten. Es wird empfohlen, eine medizinische Maske zu tragen.

Ab einer 7-Tage-Inzidenz (RKI) von mehr als 50 müssen alle an Schule Beschäftigten sowie Schülerinnen und Schüler eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sog. einfache OP-Masken. 

Natürlich wird kein Kind am Montag mit einer "falschen" Maske abgewiesen. Wir haben noch einen kleinen Vorrat von einfachen OP-Masken, die wir dann zur Verfügung stellen können.

 

Im Übrigen gelten die Verfahrenshinweise zu Schülerinnen und Schülern, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können oder das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verweigern, uneingeschränkt fort.

Auch gelten weiterhin die Regelungen zu Infektionsschutz und Hygienemaßnahmen im Rahmen des Schulbetriebs unter dem Aspekt des Schutzes vor Ansteckung durch das SARS-CoV-2.

 

Außerdem wird ab Dienstag, 23.02.21 wieder ein Mittagessen angeboten, das Sie wie gewohnt bis 09.00 Uhr online über die Homepage der OGS buchen können. Es wird allerdings in der Aula ausgegeben und gegessen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Petra Christiansen

Schulleiterin


Schulbetrieb ab dem 22. Februar 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

Ab dem 22.02.21 geht es für die Grundschülerinnen und -schüler wieder los. Leider gilt es nicht für die Klassen der Gemeinschaftsschule, diese werden weiterhin (und voraussichtlich bis zum 07.03.21) weiter im Distanzunterricht beschult.

 

Wir möchten Ihnen, liebe Eltern, Omas und Opas, Freunde und Geschwister, an dieser Stelle für Ihre täglichen Bemühungen und Unterstützungen danken, die es uns allen ermöglichen in dieser „verrückten“ Zeit, schulische Inhalte für die Schülerinnen und Schüler bereitzuhalten und diese auch zu verinnerlichen. Den Eltern der Gemeinschaftsschüler/innen sei gesagt, halten Sie noch etwas durch und bleiben Sie zuversichtlich. Nehmen Sie bei Fragen, Sorgen und Nöten direkt Kontakt zu den Klassen- und Fachlehrkräften auf.

 

Die Abschlussklassen (ESA9 und MSA 10) dürfen weiterhin in Präsenzunterricht beschult werden. Die Notbetreuung für die Klassen 5+6 bleibt bestehen, ebenso unser Angebot für die Klassen 5+6 und 7+8, die zu Hause nicht gut lernen.

Die Grundschülerinnen und –schüler betreten bitte nach wie vor das Schulgebäude über den Eingang zum Grundschultrakt. Bitte achten Sie darauf, dass medizinische oder FFP2-Masken getragen werden müssen. Das gilt vor allem auch bei der Busbeförderung. (Eine Regelung ggf. mehr Busse einzusetzen gibt es leider noch nicht.)

Haben Sie dennoch Bedenken oder gehört eine Person der Risikogruppe zu Ihrem Haushalt, können Sie schriftlich (per Brief oder Email) ohne Begründung Ihr Kind bis zum 07.03.21 vom Präsenzunterricht beurlauben.

 

Auch gibt es einen neuen Schnupfenplan, der es Ihnen ermöglicht, Sicherheit bei Entscheidungen zum Schulbesuch zu treffen. Sie finden beide Ausführungen (Grundschule und Sek I) unter dieser Mitteilung.

Der Unterricht erfolgt nach Stundenplan. Es sind nur ein paar kleine Veränderungen vorgenommen worden. Die Informationen erhalten die Schülerinnen und Schüler direkt von den Lehrkräften vor Ort.

 

Die OGS startet ihr neues Halbjahresprogramm zu dem Sie Ihre Kinder immer noch anmelden können. (Auch Neuanmeldungen sind möglich). Das Kursprogramm finden Sie etwas weiter unten auf unserer Homepage.

Ein Mittagessen wird leider noch nicht angeboten. Geben Sie Ihrem Kind genügend Essen mit.

 

Informationen zu den zentralen Abschlüssen, dem Schreiben von Leistungsnachweisen (Klassenarbeiten) bzw. die Möglichkeiten das Schuljahr freiwillig zu wiederholen, erhalten Sie über gesonderte Mitteilungen über die Klassenlehrkräfte.

 

Mit vielen Grüßen

 

P. Christiansen

(Schulleiterin)

 

Schnupfenplan Grundschule                    Schnupfenplan SEK I

Zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken!


Elternbrief Grundschule zur Rückkehr in den Präsenzunterricht

+ weitere Information: Die Nachmittagsbetreuung in der OGS wird in den bestehenden Kohorten fortgeführt.

Download
Brief zum 22.02.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.3 KB

Neues aus dem Ministerium

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

wir erhielten gestern Mitteilungen zum möglichen, inzidenzbezogenen Unterricht für die Grundschule ab dem 22.Februar 2021

Wir werden die Organisation ausarbeiten, mit allen Gremien über die Umsetzung sprechen und Sie/Euch zeitnah darüber informieren.

 

Bis dahin herzliche Grüße und: Bleiben Sie gesund!

 

gez. Schulleitung


Verwendung FFP2 Masken

Liebe Eltern & Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen & Schüler,

 

In folgenden Dateien ist eine  Betriebsanweisung sowie eine Empfehlung zur (Wieder-) Verwendung von FFP2-Masken für Sie und Euch als Download zur Verfügung gestellt:

Download
07 - Betriebsanweisung_FFP2-Maske_Corona
Adobe Acrobat Dokument 198.0 KB
Download
06%20-%20Kunden-Information%20Mund-Nasen
Adobe Acrobat Dokument 431.2 KB

Bleiben Sie gesund, passt auf Euch auf!

 

Herzliche Grüße,

 

Janine Otto

Schulverwaltung


Neues Kursprogramm der OGS Neukirchen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen & Schüler,

 

das neue Kursprogramm unserer OGS ist online.

Der  Kursplan sowie das Anmeldeformular steht hier zum Download zur Verfügung. 

 

Viele Grüße,

 

Das Team der OGS


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

wir wünschen Ihnen ein frohes und gesundes neues Jahr!

Wie Sie den Medien bereits entnehmen konnten, findet für alle Schülerinnen und Schüler ab dem 11.01.2021 bis Ende Januar Distanzlernen nach den Rahmenkonzepten (siehe unten) statt. Die Teilnahme am lernen in Distanz ist für die Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer schulischen Mitwirkungspflicht verbindlich. Eine Ausnahme gilt bisher nur für die Abschlussschüler/innen ESA 9 und Klasse 10 unter Einhaltung des Abstandsgebots, sowie der Maskenpflicht. Parallel bieten wir für die Jahrgangsstufen 1-6 eine Notbetreuung an, für Kinder deren Erziehungsberechtigte zur kritischen Infrastruktur gem. geltender CoronaVO gehören, oder für alleinerziehende Berufstätige. Schülerinnen und Schüler, die an der Betreuung teilnehmen, werden in das Distanzlernen entsprechend der für ihre Lerngruppe vorgesehenen Angebote angemessen einbezogen. Eine schriftliche Anmeldung ist zwingend erforderlich (siehe unten).

 

Für Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 7, die nach Erkenntnissen der Schule im häuslichen Umfeld keine angemessenen Lern- und Arbeitsmöglichkeiten haben, eröffnen wir in Phasen des Distanzlernens die Möglichkeit, zu definierten Zeiträumen in einem von der Schule bereit gestellten Raum ihre Aufgaben zu bearbeiten. Sollten Sie dafür in Frage kommen, melden Sie sich bitte in der Schule. Über solcherart in besonderen Härtefällen zur Verfügung gestellte "Lern- oder Arbeitsräume", in denen Schülerinnen und Schüler weitgehend selbstständig arbeiten, trägt Schule zur Bildungsgerechtigkeit bei.

 

Auch in Distanzlernen findet Unterricht nach Stundenplan statt. Bedeutet: Schülerinnen und Schüler erhalten dann ihre Aufgaben und können in dem Zeitraum bei Erklärungsbedarf Fragen stellen.

Bei technischen Problemen melden Sie sich bitte per E-Mail an Emil Stein:

emil.stein@ens-nf.de oder per Telefon  0156 78384131

 

Die Leistungsbewertung zum Halbjahr erfolgt auf Basis der seit Beginn des Schuljahres erbrachten Leistungen. Arbeitsergebnisse und Arbeitsprozesse aus der Distanzlernphase werden unter angemessener Berücksichtigung der besonderen Umstände benotet.

Gezielte Informationen einzelner Klassen betreffend erhalten Sie über die Klassenlehrkräfte. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht zu jeder rückgemeldeten Leistung eine Leistungsbewertung oder eine intensive Besprechung der Einzelarbeit ihres Kindes erfolgen kann. Ausführliche Rückmeldungen werden von den Lehrkräften für ausgewählte Aufgaben gegeben.

Haben Sie Fragen an die Fachlehrkräfte, nehmen Sie bitte Kontakt auf.

 

Wir warten auf weitere Informationen die wir Ihnen dann über IServ/Homepage zur Verfügung stellen. Unter dieser Mitteilung finden Sie ein Schreiben von Frau Karin Prien aus dem Ministerium.

 

Passen Sie auf sich auf!

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

gez. Petra Christiansen

Schulleiterin

Download
20210106_Schulanschreiben_Ministerin_Pri
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Notbetreuung

Anmeldung erforderlich:

Bitte melden Sie die Notbetreuung wöchentlich, immer bis Donnerstag neu unter der Tel.: 04664-94010 oder per E-Mail janine.otto@ens-nf.de an und geben sie fortlaufend die genauen Tage/Uhrzeiten an.

Für die Frühbetreuung (07.00 Uhr bis 08.00 Uhr) und die Nachmittagsbetreuung (Mo. - Do. bis 15.30 Uhr/ Fr. bis 14.00 Uhr) durch die OGS ist ebenfalls die Anmeldung im Sekretariat  bzw. in der OGS notwendig.  Mittagessen wird es nicht geben. Bitte beachten: Es werden in diesen Zeiten nur die bereits in der OGS angemeldeten Kinder betreut.

Wichtig: Alle Berechtigten für eine Notbetreuung legen bitte eine schriftliche Bestätigung des Arbeitsgebers vor. Bitte senden Sie uns diese mit der Anmeldung. Ebenso ist die Beförderung von den Eltern oder Erziehungsberechtigten selbst zu organisieren, da außer der öffentliche Linienverkehr kein Bustransfer stattfindet.


Rahmenkonzepte zum Lernen in Distanz

Die Rahmenkonzepte der Emil-Nolde-Schule für die Grundschule- sowie für die SEK I zum Lernen in Distanz finden Sie unterteilt in 2 Dateien hier:

Download
Grundschule Rahmenkonzept zum Lernen in
Adobe Acrobat Dokument 145.6 KB
Download
SEK I Rahmenkonzept zum Lernen in Distan
Adobe Acrobat Dokument 159.9 KB

Empfehlung vom Ministerium: Wann darf mein Kind in die Schule?

 

Neu ist in dieser Handlungsempfehlung insbesondere, dass im Unterschied zu den besonderen Vorsichtsmaßnahmen zu Beginn des neuen Schuljahres nunmehr leichte Erkältungssymptome, bei denen kein Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung zu vermuten ist, keinen Ausschlussgrund mehr vom Unterricht darstellen und die Karenzzeit auf 24 Stunden gesenkt wurde. Diese Regelung tritt mit sofortiger Wirkung auch an die Stelle der zunächst strengeren Vorgaben aus dem Informationsschreiben an die Eltern zu Beginn des Schuljahres.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Ab Montag, 24.08.2020 gilt:

Mund-Nasen-Bedeckungspflicht in Schule

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen & Schüler,

 

Unter Berücksichtigung der gewonnenen Erkenntnisse und der Diskussion hat sich die

Landesregierung darauf verständigt, dass ab Montag, 24. August, in allen Schulen eine

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gelten wird. Das gilt auf den Laufwegen,

in den Gemeinschaftsräumen, in der Pause und auf dem Schulhof, also überall dort, wo es

zu kohortenübergreifenden Begegnungen kommen kann. Von der Pflicht ausgenommen ist

der Unterricht in der Kohorte im Klassenraum sowie der Außenbereich auf dem Schulhof,

sofern hier Abstände sicher eingehalten werden können und die Schülerinnen und Schüler

in ihrer Kohorte verbleiben. Unberührt davon bleibt natürlich die Möglichkeit, auch weiterhin

während des Unterrichts auf freiwilliger Basis eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Mit

diesen verbindlichen Regelungen für alle Schulen gibt es ab Montag Sicherheit für alle

Mitglieder der Schulgemeinschaft.

 

Hinweise zum Umgang mit Infektionsfällen

Wenn ein Mitglied der Schulgemeinschaft (Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte,

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten auch des Schulträgers und weitere an Schule

Beschäftigte) auf eine Covid19-lnfektion getestet wird, soll dies der Schule gemeldet

werden. Die Person bleibt bis zum Erhalt des Testergebnisses zu Hause. Läuft ein

Testverfahren lediglich für eine dritte Person, die nicht zur Schulgemeinschaft gehört, z. B.

Geschwisterkinder, Elternteil usw., muss die Person nicht zu Hause bleiben, außer das

zuständige Gesundheitsamt ordnet dies explizit an.

 

Ist ein Mitglied der Schulgemeinschaft hingegen positiv auf eine Covid19-lnfektion getestet

worden, so entscheidet das zuständige Gesundheitsamt über mögliche Einschränkungen

des Schulbetriebs für einzelne Personen oder Personengruppen. Die Schulleitungen

setzen die übermittelten Anordnungen oder Empfehlungen des zuständigen

Gesundheitsamts um.

Kann ein Gesundheitsamt kurzfristig keine Entscheidung treffen (z. B. weil das Testergebnis erst sehr spät vorliegt), kann die Schulleitung in Abstimmung mit der Schulaufsicht und mit Blick auf die konkrete Situation vorläufig eine einzelne Person oder eine Personengruppe bis zur Entscheidung des Gesundheitsamtes von der Teilnahme an den schulischen Präsenzveranstaltungen befreien. In diesen Fällen greifen die von den Schulen erstellten Konzepte für Lernen auf Distanz.


Hygienekonzept der Emil-Nolde-Schule

Download
Hygienekonzept ENS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.7 KB

Weitere Informationen oder zurückliegende "Meldungen" finden Sie unter

"Meldungen im aktuellen Schuljahr".